Streifeneder Unternehmensgruppe
Kontakt
Benötigen Sie Hilfe?
Kontaktieren Sie uns.

Streifeneder Tierorthopädie · Tierversorgung
Moosfeldstraße 10
82275 Emmering
08141 61068832
08141 6106565
info@tierortho.de
Rollwagen

Rollwagen

Kann sich ein Hund oder auch eine Katze nicht mehr selbstständig fortbewegen, ermöglicht der Rollwagen wieder eigene Aktivität, freie Kontakte zu Artgenossen, Spielen und fröhliches Herumtoben. Er übernimmt die Aufgabe der Hinterläufe, wenn diese wegen einer Lähmung oder einer anderen Erkrankung nicht mehr funktionsfähig sind.

Der Rollwagen ist außerdem ein unterstützendes Hilfsmittel, das bei bestimmten Erkrankungen für Entlastung und Schmerzlinderung sorgen kann. Arthrose, Hüftdysplasie, Wirbelsäulenerkrankungen und Altersschwäche sind Krankheitsbilder, bei denen ein Rollwagen dem betroffenen Hund oder der betroffenen Katze weiterhilft.

Ein Rollwagen ermöglicht wieder neue Selbstständigkeit und sorgt für mehr Lebensfreude. Er fördert die Beweglichkeit und die selbstständige Aktivität. Der Rollwagen verringert die Gefahr von Folgeschäden, die aus Inaktivität und Bewegungsmangel entstehen.

 

Aufbau des Rollwagens

Der Rollwagenrahmen besteht aus stranggepresstem Aluminium. Dieses Material ist extrem leicht und gleichzeitig besonders langlebig. Die korrekte Breite des Rollwagenrahmens wird mit einem Verbindungsstück eingestellt. Seitenstreben in passender Länge werden in den Rollwagenrahmen gesteckt.

Schaumstoff- oder Luftreifen mit Streben sorgen für mühelose Fortbewegung. Sie werden in der individuell passenden Höhe in den Rollwagenrahmen eingeschoben. 

Das zugehörige Brustgeschirr ist an die Größe des Hundes angepasst und weich mit Neopren gepolstert. Es wird mit einer Schnalle am Brustkorb ganz einfach befestigt. Die Beinschlaufen sind ebenfalls mit Neopren gepolstert. Die Länge der Beinschlaufen ist verstellbar, damit Ihr Hund im Hüftbereich auf der richtigen Höhe gestützt wird. Mit Neopren gepolsterte elastische Hängeschlaufen können bei Bedarf eingesetzt werden, um die Hinterläufe im Bereich des Sprunggelenks oben zu halten.

Ein Bauchgurt mit Fleece entlastet die Wirbelsäule zusätzlich bei Bedarf. Mit Hilfe von Fixierschrauben können die Reifen- und Seitenstreben und das Verbindungsstück im Rollwagenrahmen fixiert werden (nicht zwingend nötig). Außerdem ist eine Nylonleine im Rollwagenset enthalten, die zum Beispiel in den Rollwagenrahmen eingehängt werden kann.


Welches Zubehör ist optional erhältlich?

Ergänzend kann weiteres Zubehör zum Rollwagen erworben werden:

Ein breites Brustgeschirr mit Hebehilfe sorgt für eine besonders angenehme Druckverteilung. Sie können es außerdem nutzen, um den Rumpf zu stützen – zum Beispiel auf der Treppe.

Statt der Beinschlaufen können Sie auch die Hebehilfe für hinten oder die Hebehilfe für vorne und hinten in den Rollwagen einhängen. Die Hebehilfe für hinten stützt Ihren Hund beim Anlegen des Rollwagens. Sie kann auch außerhalb des Rollwagens genutzt werden, zum Beispiel beim Einsteigen ins Auto oder beim Treppensteigen.

Ein breiter Bauchgurt aus Neopren sorgt für zusätzliche Entlastung der Wirbelsäule. Nach einer Majoramputation ist der Amputationsschutz aus Neopren hilfreich: er ermöglicht angenehmes und flaches Aufliegen des entsprechenden Körperbereichs.

Bei zusätzlich geschwächten Vorderläufen dient der Frontanbau als Stütze und Entlastung.

Für entspannte Spaziergänge im Winter können Sie die Reifen des Rollwagens gegen Ski tauschen, die mit Hilfe von Streben in den Rollwagenrahmen eingesteckt werden.

Fast alle Elemente des Rollwagens sind bei uns im Shop auch einzeln erhältlich. So können Sie problemlos Teile ersetzen, und der Rollwagen bleibt jederzeit vollständig und voll funktionsfähig.

 

Wie finden Sie das passende Modell?

Fertig konfektionierte Hunderollwägen sind in unserem Onlineshop erhältlich. Sie sind für alle Hunderassen und teilweise auch für Katzen und andere Tiere geeignet. Die Rollwägen passen für ein Körpergewicht bis maximal 85 kg. Das Material aus stranggepresstem Aluminium ist besonders leicht, stabil und langlebig. 

Das passende Modell können Sie mit Hilfe von drei einfachen Messungen bestimmen. Anhand von Gewicht, Flankenhöhe und ggf. Strebenlänge (siehe Bilder in der Artikelbeschreibung) finden Sie den geeigneten Rollwagen für Ihr Tier. 

Der Rollwagen kann mit zwei oder vier Rädern genutzt werden, je nachdem wie viel Unterstützung Ihr Tier benötigt. Ein Rollwagen mit zwei Rädern stützt und entlastet die Hinterhand: er eignet sich für Tiere mit schwachen oder gelähmten Hinterläufen. Sollen die Vorderläufe zusätzlich entlastet werden, ist der vierrädrige Rollwagen das Mittel der Wahl.

Unser Rollwagen ist in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Verstellbare Elemente sorgen dafür, dass nahezu jeder Hund und jede Katze das passende Modell in unserem Sortiment findet. Eine Maßanfertigung ist deshalb meist unnötig. In Sonderfällen können wir aber dennoch einen Rollwagen nach Maß herstellen – denn auch die Kleinsten (Hühner, Hasen etc.) haben manchmal die Notwendigkeit eines rollenden Hilfsmittels. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Interesse oder Fragen zum konfektionierten oder maßgefertigten Rollwagen haben. 


Montage und Anpassung

Der Rollwagen lässt sich in wenigen einfachen Schritten zusammenbauen. In der Gebrauchsanleitung finden Sie alle wichtigen Informationen. Stecken Sie Seitenstreben, Reifenstreben und Verbindungsstück in den Rahmen.

In den Streben befinden sich Druckknöpfe, die eingedrückt werden und dann in der passenden Position wieder nach außen schnappen – ähnlich wie bei Gehhilfen für Menschen. Mit Hilfe der Druckknöpfe können Sie die Breite des Rollwagens (über das Verbindungsstück im Rahmen), die Höhe des Rollwagens (über Reifen und Streben) und die Länge des Rollwagens (über die Seitenstreben) perfekt einstellen.

Die Beinschlaufen und die Hängeschlaufen sind in der Länge verstellbar. Sie werden am Rahmen eingehakt: die Beinschlaufen von oben, die Hängeschlaufen hinten. Das Brustgeschirr wird an den drei gepolsterten Nylonbändern an den Rumpf angepasst. Wenn nötig, kann der Bauchgurt in der Länge individuell eingestellt und an den Seitenstreben befestigt werden.

Wenn Sie den Rollwagen zum ersten Mal zusammengebaut und für Ihren Hund eingestellt haben, dürfen Sie uns gerne Fotoaufnahmen mit und ohne Hund zusenden. Wir sehen uns Aufbau und Sitz genau an, damit Sie die Sicherheit haben, dass alles genau passt und optimal eingestellt ist. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Auch eine Anpassung und Anprobe bei uns im Haus ist möglich. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Mail, um einen Termin zu vereinbaren. Der Aufpreis für den Zusammenbau, die Anpassung und eine erste Probefahrt vor Ort beträgt 90 €.


Wie funktioniert der Rollwagen?

Der Rollwagen ist einfach anzulegen: Zunächst ziehen Sie Ihrem Hund das Brustgeschirr an. Dann schieben Sie den Rollwagen von hinten an Ihren Hund heran und verbinden das Brustgeschirr mit den Seitenstreben. Unser Rollwagen ist rückenschonend – Sie müssen Ihren Hund nicht hineinheben, sondern nur hinten leicht stützen, wenn nötig. Anschließend werden die Beinschlaufen um den Leistenbereich herum am Rollwagen eingehängt. Fixieren Sie nun optional die Hinterläufe in den Hängeschlaufen.

Bei einer vollständigen Lähmung der Hinterläufe nutzen Sie die Hängeschlaufen, damit die Pfoten nicht auf dem Boden schleifen. Manche Hunde akzeptieren es nicht, dass die Hinterläufe aufgehängt werden. Das ist besonders häufig der Fall, wenn noch Gefühl oder Restaktivität in Sprunggelenk oder Knie vorhanden sind. Die Hunde möchten dann oft selbst mit anschieben. Nutzen Sie in diesem Fall Pfotenschuhe oder den Universal-Pfotenschutz, um Ihren Hund vor Verletzungen und Schürfwunden zu schützen.
Unser Bestreben ist nämlich, dass der Hund möglichst lange selbst aktiv im Rollwagen mitläuft, um einer frühzeitigen Muskelatrophie entgegenzuwirken. 


Wann hilft ein Rollwagen?

Ein Rollwagen eignet sich für Hunde, die geistig fit und in einem guten gesundheitlichen Zustand sind, aber Hilfe bei der Mobilität benötigen. Eine Lähmung oder eine andere schwere Erkrankung des Bewegungsapparats bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein Hund nicht mehr leben darf. Mit der richtigen Unterstützung kommt der erkrankte Hund im Alltag gut zurecht und gewinnt wieder Fröhlichkeit, Lebensfreude und Lebensqualität.

Erkrankungen wie Myelopathie, Cauda-Equina-Kompressionssyndrom, Spondylose, neurologische Lähmungen oder Bandscheibenvorfälle sind oft Ursache für vollständige oder teilweise Lähmungen der Hinterläufe. Mit einem Rollwagen kann der erkrankte Hund mit den Vorderpfoten normal laufen, während die Hinterpfoten sicher im Rollwagen mitfahren. Zwergdackel MAXL, der einen Bandscheibenvorfall erlitten hat, freut sich, dass er mit Hilfe seines Rollwagens trotzdem selbstständig gehen und spielen kann.

Ihr Hund kann – in Abhängigkeit von seiner Diagnose – im Rollwagen sogar aktiv mit den Hinterbeinen mitlaufen, um die Muskeln zu stärken und zu trainieren. Eine Muskelatrophie durch Inaktivität wird so verhindert. Vor allem nach Operationen (zum Beispiel wegen Kreuzbandriss, Fraktur oder Hüftdysplasie) oder Bandscheibenvorfällen kann der Rollwagen so als Therapiegerät dienen. Ihr Hund behält seine Muskulatur und seine Kraft, damit er nach dem Ende der Rehabilitationsphase wieder selbstständig ohne Rollwagen laufen kann.

Der Rollwagen eignet sich auch gut als Hilfsmittel zur Entlastung der hinteren Gliedmaßen. Bei Krankheiten wie Arthrose oder Hüftdysplasie unterstützt der Rollwagen die Gelenke. Schmerzen werden gelindert und die Lebensqualität verbessert. Auch Muskelschwäche, Muskelabbau, Myopathien oder andere Muskelerkrankungen profitieren von der Entlastung durch einen Rollwagen. Älteren Hunden hilft der Rollwagen dabei, möglichst lange ihre Selbstständigkeit zu behalten. Terrier ELLI hat einen Hunderollwagen zur Entlastung erhalten: sie leidet unter einem Osteosarkom am Becken, das den Knochen schwächt. Der Rollwagen schützt Ellis Knochen vor Überlastung.

Auch nach größeren Amputationen ermöglicht der Rollwagen weiterhin selbstständiges Gehen und Laufen. 


Wann und wie wird der Rollwagen genutzt?

Die Eingewöhnung läuft meist sehr unkompliziert ab. Die meisten Hunde freuen sich sofort über ihre neue Bewegungsfreiheit und laufen einfach los. Achten Sie deshalb vor allem darauf, dass Ihr Hund sich nicht überlastet. Seine Muskeln müssen im Rollwagen auf ungewohnte Art arbeiten. Damit kein Muskelkater entsteht, sollte Ihr Hund sich langsam an das Gehen im Rollwagen gewöhnen. Beginnen Sie mit einer kürzeren Runde. Ein kleiner Spaziergang von zehn Minuten zweimal täglich ist ein guter Richtwert. Die Dauer können Sie im Laufe von ein bis zwei Wochen allmählich steigern, bis Sie Ihre normale Spazierdauer erreicht haben.

Sie selbst kennen Ihren Hund am besten. Achten Sie auf unauffällige Zeichen von Überlastung oder Unsicherheit, und legen Sie genügend Pausen ein. So stellen Sie sicher, dass Ihr Hund den Rollwagen positiv verknüpft. Auch Leckerlis können hilfreich sein!

Der Rollwagen eignet sich für jeden Untergrund und für jede Witterung: Ob asphaltierte oder gepflasterte Böden, Wiesen, Feld- und Waldwege, der Rollwagen ist der passende Begleiter. Wenn Ihr Hund Wasser liebt, kann er mit seinem Rollwagen sogar in kleine Bäche oder Seeufer gehen.

Auch in Innenräumen kann der Rollwagen natürlich eingesetzt werden. Berücksichtigen Sie aber bitte die zusätzliche Breite des Rollwagens – Ihr Hund kann an Stühlen oder am Türrahmen hängen bleiben. Alternativ kann zuhause statt des Rollwagens ein wendiger Rutschsack genutzt werden.

Der Rollwagen kann platzsparend zusammengeklappt werden. So passt er gut ins Auto und kann zum Beispiel aufrecht im Fußraum hinter dem Beifahrersitz transportiert werden.


Was passt dazu?

Der Rutsch- und Schutzsack ist eine hilfreiche Ergänzung für den Rollwagen. In der Wohnung oder auf kurzen Strecken kann sich Ihr Hund damit selbstständig fortbewegen. Vor allem in einem schmalen Flur oder zwischen Möbeln kommt Ihr Hund mit dem Rutsch- und Schutzsack gut zurecht, ohne hängenzubleiben. 

Die verschiedenen Hebehilfen sind auch außerhalb des Rollwagens ein angenehmer Begleiter für Sie und Ihr Herzenstier im gemeinsamen Alltag. 

Hunde, die an einer Lähmung erkrankt sind, profitieren von der Nahrungsergänzung mit HerzensTier Niere und Blase, das mit seinen natürlichen entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Brennnessel unter anderem das Risiko einer Blasenentzündung reduzieren kann. 
Acerola fordert zusätzlich die Wundheilung, die von außen durch das Auftragen der Bienenwundercreme unterstützt wird, falls es doch mal zu kleinen Schürfwunden kommt. 
Die Wund(er)schutzcreme zieht schnell ein und schützt die Haut vorsorglich vor Druck- und Scheuerstellen. Diese können Sie mit einem geeigneten Pfotenschutz/Pfotenschuh verhindern.

Die Trainingsbandage kann ebenfalls zu Therapiezwecken im Rollwagen verwendet werden, um die Propriozeption der Hinterläufe bewusst zu fördern. 


Übrigens …

... der Rollwagen ist ein äußerst langlebiges Hilfsmittel, das außerdem in Höhe, Länge und Breite verstellbar ist. So kann er gut an einen anderen Hund weitergegeben werden, wenn Ihr Hund ihn nicht mehr benötigt. Tierschutzorganisationen freuen sich oft ganz besonders über einen gebrauchten Rollwagen. Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie auf der Suche nach Kontaktadressen sind!

Unsere Rollwagen passen nicht nur für Hunde – sie konnten bereits Ziegen, Schafe und ein Reh in der Mobilität unterstützen. Unser Team kann, wenn nötig, Änderungen an Brustgeschirr oder Beinschlaufen vornehmen. Fragen Sie uns, wenn Sie auf der Suche nach einem Rollwagen für ein spezielles Tier sind!