Streifeneder Unternehmensgruppe
Kontakt
Benötigen Sie Hilfe?
Kontaktieren Sie uns.

Streifeneder Tierorthopädie · Tierversorgung
Moosfeldstraße 10
82275 Emmering
08141 61068832
08141 6106565
info@tierortho.de

Wie gewöhne ich mein Tier an ein neues Hilfsmittel?

Hilfsmittel verhelfen zu neuer Bewegungsfreiheit: Bandagen, Orthesen, Prothesen oder auch ein Rollwagen unterstützen Ihren Hund oder Ihre Katze bei Einschränkungen des Bewegungsapparats. Nach einer Fraktur, einem Bänderriss (Ruptur), einer Amputation oder Erkrankungen wie Hüftdysplasie oder Durchtrittigkeit sind viele Hunde und Katzen auf zusätzliche Hilfe angewiesen. 

Mit unseren Tipps gewöhnen Sie Ihren Vier- oder Dreibeiner unproblematisch an sein neues Hilfsmittel. So kommt Ihr Tier schnell wieder auf die Pfoten und kann neue Abenteuer erleben!
  1. Beginnen Sie in Ruhe mit der Eingewöhnung. Wählen Sie einen Zeitpunkt aus, an dem Sie ohne Stress, Trubel und Hektik mit Ihrem Tier arbeiten können.
  2. Lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze ausgiebig schnuppern, damit die Bandage, Orthese, Prothese oder den Rollwagen mit der Nase genau kennengelernt werden kann. Ein paar Leckerlis dazu sorgen für die erste positive Verknüpfung.
  3. Nehmen Sie Ihr Tier an die Leine, damit Sie es bei den ersten Schritten gut begleiten können.
  4. Legen Sie die Bandage, Orthese, Prothese oder den Rollwagen an und gehen Sie direkt ein paar Schritte mit Ihrem Herzenstier. So kommt es gar nicht erst in Versuchung, an seinem Hilfsmittel herumzuknabbern. Belohnen Sie ihn mit schmackhaften Leckerlis.
  5. Bleiben Sie positiv und entspannt. Die meisten Hunde und Katzen freuen sich sofort über ihre neu gewonnene Bewegungsfreiheit und laufen unbedarft los. 
  6. Eine Gangschulung zu Beginn sorgt für zusätzliche Gangsicherheit: Gehen Sie mit Ihrem Tier an der Leine langsam und etwas schneller, lassen Sie ihn über kleine Hindernisse steigen, und trainieren Sie das Gehen auf der Treppe.
  7. Vor allem beim Einsatz eines Rollwagen ist es wichtig, mit dem Hund verschiedene Situationen zu üben: Kurven, Rückwärtsgehen, kleine Stufen oder Absätze sind Herausforderungen, die Ihr Hund normalerweise schnell und gut meistern wird.
  8. Kontrollieren Sie regelmäßig die Haut unter dem neuen Hilfsmittel. Wenn sich Druckstellen ankündigen, nehmen Sie sofort Kontakt mit uns auf. 
  9. Spezielle Hautpflege unter der Bandage, Orthese oder Prothese schützt die Haut vor Reibung, Druck und Scheuerstellen. Nutzen Sie die Wund(er)schutzcreme für die Vorsorge oder für besonders schnellen Einsatz  das Bienenwunderspray.
  10. Schon nach kurzer Zeit hat sich Ihr Liebling an sein neues Hilfsmittel gewöhnt und kann seine Bewegungsfreiheit in vollen Zügen genießen.