Streifeneder Unternehmensgruppe
Kontakt
Benötigen Sie Hilfe?
Kontaktieren Sie uns.

Streifeneder Tierorthopädie · Tierversorgung
Moosfeldstraße 10
82275 Emmering
08141 61068832
08141 6106565
info(at)tierortho.de

Hilfreiche Tipps für tierische Senioren

Ältere Hunde, Katzen und Pferde freuen sich immer über besondere Zuwendung und eine Extraportion Liebe. Eingeschränkte Beweglichkeit, verlangsamte Körperfunktionen, beeinträchtigte Sinnesorgane oder sogar Krankheiten machen den tierischen Senioren das Leben schwer.

Unterstützen Sie Ihren alten Freund mit unseren Tipps!

1. Lassen Sie Ihren Vierbeiner regelmäßig beim Tierarzt durchchecken. So erkennen Sie Probleme und Krankheiten schon früh. Erforderliche Behandlungen können zeitnah eingeleitet werden.

2. Passen Sie die Fütterung an: Ältere Hunde, Katzen und Pferde benötigen viele Mikronährstoffe, aber meist weniger Kalorien. Um Übergewicht zu vermeiden, sollten Sie auf ein gutes Verhältnis von Aktivität und Futtermenge achten. Aber auch ein Untergewicht, gerade bei Pferdesenioren muss verhindert werden, sorgen Sie deshalb rechtzeitig für die richtige Futterart und –menge.
Behalten Sie auch die Trinkmenge im Auge: Ausreichend Wasser ist wichtig!

3. Hitze macht Ihrem alten Freund besonders zu schaffen. Überanstrengen Sie Ihr Tier nicht! Verlegen Sie Spaziergänge oder Ausritte im Sommer in den frühen Morgen oder auf den Abend, wenn die Temperaturen sinken. Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Tier im Schatten, im Wald oder an einem kleinen Bach. Auch eine Kühlmatte bringt im Sommer Erleichterung.

4. Im Winter sind tierische Senioren oft besonders kälteempfindlich. Sorgen Sie für einen warmen, kuscheligen Liegeplatz für Ihre Katze. Ihr Hund freut sich über einen schützenden Mantel beim Spaziergang. Ein älteres Pferd benötigt nun vielleicht eine wärmere Pferdedecke.

5. Alte Hunde und Pferde kühlen im Regen besonders schnell aus. Schützen Sie Ihren Hund bei Bedarf mit einem Regenmantel und Ihr Pferd mit einer wasserdichten Decke.

6. Wetterumschwünge machen älteren Tieren oft zu schaffen. Es kann sein, dass die Gelenke schmerzen, oder sich vorhandene Beschwerden verstärken. Eine sanfte Massage für Ihr Pferd, Ihren Hund oder Ihre Katze entspannt die Muskulatur und lindert Schmerzen.

7. Ein gemütlicher Schlafplatz sorgt für optimale Erholung im Schlaf. Für Ihren Hund oder Ihre Katze empfiehlt sich ein orthopädisches Hundebett. Ältere Pferde freuen sich über staubfreie Einstreu und genügend Platz zum Schlafen – wenn das Aufstehen schwieriger wird, können sich Pferdesenioren leichter festliegen.

8. Rutschfeste Böden verbessern die Gangsicherheit. Achten Sie auf passende Einstreu für Ihr Pferd. Belegen Sie glatte Böden im Haus mit Teppichläufern, damit Ihr Hund nicht ausrutscht.